Legal Highs – Fluch und Segen

Ein paar Klicks, und der Rausch kommt frei Haus. Vermeintlich legal, in Form von Kräutermischungen oder Badesalzen. Nur: So einfach das Drogen-Shopping funktioniert, so gravierend können die Wirkungen sogenannter Legal Highs sein, wichtig ist der richtige Umgang.

Legale Drogen gibt es viele

Legal Highs Info Blog
Legal Highs Info Blog

In den Medien werden Räuchermischungen, Badesalze oder andere legal zu kaufenden Drogen als Höllenwerk abgetan, etwas unvorsichtig wenn man betrachtet das die genannten Räuchermischungen eben zum verräuchern hergestellt werden und eben nicht zu direkten inhalieren wie z. B beim rauchen, so verhält sich das auch mit den Badesalzen, eine Einnahme in den Körper ist nicht gewünscht.

Das Problem das man eher erkennt ist das die jungen Menschen etwas suchen das sie frei einkaufen können, und da der Konsum von Cannabis in Deutschland immer noch nicht gestattet ist werden andere Wege gesucht um einen gewissen Rausch zu bekommen. 

Der Konsum von Tabakwaren oder Alkohol verursacht gerade bei jungen Menschen deutliche Schäden die wissenschaftlich begründet wurden und das schon seit Jahrzehnten, jedoch werden diese im Volksmund auch “Weiche Drogen” nicht verboten oder untersagt, ganz anders sieht es mit Cannabis, Rächermischungen oder natürlichen Kräutern und Blättern aus.

Die Blätter des Kratombaums zum Beispiel wirkt sehr ähnlich wie das Opium, diese Form des Rausches wird bei uns als Legal High eingestuft, zu recht, denn es gibt auch in unserer Pflanzenwelt einige Wirkstoffe die unseren Körper oder eben Geist in Extase versetzen können, so wie der Mohn.

Wie also mit Legal Highs umgehen?

Es gibt einen Spruch: “alles in Maßen“. so sollte es jeder für sich sehr ernst nehmen, was er zu sich nimmt und wie viel, dabei ist es egal ob es um Räuchermischungen geht (verräuchert), um Tabakwaren oder eben Cannabis. Jeder weiß das man das was man zu sich nimmt nicht immer der Gesundheit förderlich ist, am besten man beachtet das natürliche Kräuter, Blätter oder Pflanzen den syntetischen Mischungen vorzuziehen sind, denn Mutter Natur mixt keine unnötigen und teilweise Gefährlichen Substanzen in Natürliche Legal Highs.

Ein Gedanke zu „Legal Highs – Fluch und Segen“

  1. Ich meine, dass hier eine eher geringe Gefahr bei verantwortungsollem Umgang mit den Kräutern vorhanden ist. Alkohol ist in meinen Augen viel schlimmer, einfacher zu bekommen und wesentlich mehr Suchtpozential.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.